5. Spieltag 2019/20: CVJM Siegen – 1. FC Spich

Da war mehr drin!

spich siegen kleinAm 16.11.2019 machte sich die 1. Spicher Herren ins Sauerland auf, um das Auswärtsspiel gegen CVJM Siegen zu bestreiten. Aufgrund diverser personeller Ausfälle reiste man an diesem 5. Spieltag mit einem nicht ganz fitten 7-Mann-Kader an, wobei Außenangreifer Rafael D. aus der 2. Mannschaft kurzfristig verpflichtet werden konnte.

Wie sich später herausstellte, sollte die Anreise im vereinseigenen Mannschaftsbüschen bereits das eigentliche Highlight an diesem Nachmittag werden. Eine unterhaltsame Tour, die manch einen Spieler an den Skat-Tisch lockte, während man dem Metal-Cover von „Oh Jonny“ lauschen durfte. Folgerichtig war die Stimmung auf dem Höhepunkt, als man im ca. 100 Kilometer entfernten Siegen ankam. Die gute Laune konnte nicht einmal durch Tobis Beule am Hinterkopf getrübt werden (ganz im Gegenteil!), die er sich aus unerklärlichen Gründen am Busdach zuzog…

17:30 Uhr – Anpfiff. Entsprechend der dünnen Personallage waren wenig taktisch-personelle Überlegungen möglich, vielmehr war man froh, jede Position besetzen zu können, wobei Außenangreifer Wiegand im ersten Satz über die Mitte startete. Die Partie begann aus Spicher Sicht unterirdisch, lag man direkt zu Beginn hoch zurück. Spätestens jetzt war die gute Stimmung im Keller. Zu viele Fehler auf allen Positionen und ein starker Angriff des Gegners sorgten dafür, dass die Gelb-Schwarzen überhaupt nicht ins Spiel fanden. Zwar konnten sie sich im Verlauf des Satzes noch steigern, jedoch den hohen Rückstand nicht mehr aufholen (18:25).

Der zweite Satz begann deutlich besser. Die Spicher fanden immer besser ins Spiel und konnten sich eine 2-3-Punkte-Führung erarbeiten. Durch eine bessere Annahme und starken Aufschlägen konnte man den Gegner gut unter Druck setzen. Gegen Ende des Satzes schmolz das Führungspolster jedoch zunehmend und die Siegener konnten den Satz knapp zu ihren Gunsten drehen (23:25).

Mit Wut im Bauch und wenig beeindruckt zeigten die Spicher zu Beginn des dritten Satzes, dass sie durchaus einen Satzgewinn verdient hätten. Schnell war man wieder in Führung und diktierte den Satz. Dennoch bot sich Mitte des Satzes wieder ein ähnliches Bild wie im vorherigen Satz: Siegen konnte sich steigern und die Spicher vermehrt zu Fehlern zwingen. Als die Gegner dann die Spicher Führung egalisierten und wiederrum selbst in Führung gingen, war die Luft bei den Spichern endgültig raus. Mit 20:25 gingen der Satz und damit das Match verdient an die Siegener.

Schade, hier war eindeutig mehr drin! Was die Spicher aktuell noch vermissen lassen, ist Konstanz und eine gewisse Abgezocktheit. Dass man zumeist spielerisch in der Verbandsliga mithalten kann, ist eine Tatsache, die die Mannschaft zuversichtlich stimmen und positiv auf die weiteren Spiele blicken lassen sollte.

Für Spich spielten: Holger Alsmann, Rafael Dabrowski, Jan Mayer, Timo Scheel, Tobias Szemkus, Matthias Wiegand und Christoph Türk

Zugriffe: 95