1. Spieltag 2019/20: TV F.A. Dresselndorf – 1. FC Spich

Einigkeit und Recht auf Freizeit

Screenshot 2019 09 26 06.42.26

Kurzer Rückblick: Am 6. April 2019 schaffen die Spicher Volleyballer in einem spannenden Landesliga-Meisterschaftsfinale gegen die ewigen Rivalen vom Meckenheimer SV den langersehnten Aufstieg in die Verbandsliga. [Link zum Spielbericht] Die Euphorie war groß; doch, "Wo viel Licht ist, ist starker Schatten." [Johann Wolfgang von Goethe, 1773] Aufsteiger Sebastian Schaumann verließ kurz drauf den Landesliga-Meister, um sich neuen Herausforderungen beim Drittligisten SolingenVolleys zu stellen. Mario Lenz musste zum Wohle seiner Gesundheit leider Abstand zum Volleyballnetz nehmen und Rafael Dabrowski wird in der kommenden Saison die zweite Mannschaft als Führungsspieler in den Ligabetrieb begleiten. Auch ein geeigneter Trainer für das Team konnte in den folgenden Wochen nicht gefunden werden: bei Julian Nagelsmann waren wir zu langsam und Bruno Labbadia ist in der falschen Sportart unterwegs... So übernahm Aufstiegstrainer Tobias Szemkus zur Freude ("endlich ein motivierter und erfolgsgekrönter Trainer") und zum Leid ("uns fehlt ein verdammt wichtiger Mitspieler") des Teams erneut / weiterhin das Zepter.

Große Neuigkeiten: Als wir in die heiße Phase der Saison-Vorbereitung kommen, eröffnen sich am 6. September ganz neue Möglichkeiten: [Dieser Text-Ausschnitt wurde von der Redaktion vorerst entfernt, da manch einer sich gerne ein eigenes Bild im Training davon machen darf, bevor die Weltpresse darüber berichtet] - kurzum: Tobi stand beim ersten Spieltag als vollwertiger Mitspieler auf dem Feld!

Kleines Dorf: Angekommen in Burbach-Niederdresselndorf, hatte man schnell das Gefühl, dass sich das ganze Dorf in der Halle einfinden sollte. Auch die nachträgliche Recherche bestätigte, dass an diesem Abend das Live Konzert mit Martin Pepper, Jennifer Pepper und Jesuan do Amaral [Quelle] die einzige 'Gegen'-Veranstaltung im Ort war. So war die Stimmung des Publikums sehr ausgelassen. Insbesondere im vierten Satz verspürte man sowas wie Wärme zwischen und Verbrüderung mit der Nachbarschaft gegen die 6 1/2 Aussätzigen aus Spich. Einfach eine hammer Austragungsstätte!

Mittelprächtiger Auftritt: Der erste Satz war zum Vergessen (25:17). Der zweite Satz wurde zum Ende besser (25:22). Der dritte Satz weckte das Selbstwertgefühl (23:25). Der vierte Satz war einfach geil (22:25). Im fünften Satz hatten wir keine Körner mehr (15:10).

Netter Gruß: Mit einem Augenzwinkern an die Nr. 1 des TV F.A. Dresselndorf: "Fritzchen geht auf's Klo, steckt den Finger in den Po, steckt den Finger in den Mund, Schokolade ist gesund!"

Über 240km Strecke brachten hinter sich: Lukas Preis, Timo Scheel, Kay Stoebke, Tobias Szemkus, Simon Tebbe, Christoph Türk und Matthias Wiegand

Zugriffe: 175