Auftaktniederlage im „Rhein-Sieg Derby“

Am Samstag dem 9.03. starteten die Turner des 1.FC Spich in ihre diesjährige Ligasaison. 

Der Start war es auch, der schlussendlich den Ausgang der Auftaktbegegnung gegen Lokalrivalen Bonner TV entscheiden sollte. Die Oberliga, höchste Liga des Rheinischen Turnerbundes, wird in diesem Jahr zum ersten Mal im sogenannten „Scoresysthem“, der Wettkampfform der Bundesligen ausgetragen. Bei dem bisher genutzten konservativen Modell starten pro Mannschaft je vier Turner an jedem der sechs Geräte, die drei besten Wertungen derer werden zum Geräteergebnis addiert und dieses wird mit dem selbigen des Gegners verglichen. Den Wettkampf entscheidet am Ende die geturnte Gesamtpunktzahl. Im neuen Scoresysthem wird dem Wettkampf eine taktische Komponente hinzugefügt, denn es finden nun pro Gerät jeweils vier Duelle Mann gegen Mann statt, deren Einzelwertungen sich gegenübergestellt werden um deren Abweichung in die sogenannten Scorepunkte umzurechnen. Es spielt also eine wesentlich größere Rolle als bisher, welcher Turner an welcher Stelle gegen welche Übung des Gegners gesetzt wird. Der Einstieg in diese neue Wettkampfform stelle die Spicher Turner um den für die Einsätze verantwortlichen Mannschaftskapitän Sascha Jacobs doch zu Beginn vor einige Herausforderungen. Gleich am Boden ging es los.

Durch die Verletzung von Emre Tasdemir im Abschlusstraining am Vortag fehlte den Spicher Gastgebern eine starke vierte Übung, was von den bundesligaerfahrenen Bonnern sofort taktisch klug ausgenutzt wurde. Nach den ersten vier Duellen stand es 0 zu 7, nach den alten Wertungssystem trennten die Mannschaften aber nur 1,35 Punkte. Unglücklich ging es gleich am „Zittergerät“ Pauschenpferd weiter. Nach drei Stürzen aus zwei für gewöhnlich sehr sicheren Übungen (den ersten Punkt auf dem Spicher Konto durch Dima Lavrinenco wollen wir hier nicht verschweigen) sah der Zwischenstand nach dem ersten Wettkampfdrittel aus Sicht der Schwarz-Gelben düster aus. 1 zu 14 lagen die Hausherren zurück. An den Ringen, einem Gerät welches in der neuen Troisdorfer Gerätturnhalle leider noch immer nicht problemlos trainiert werden kann, kam dann aber endlich das Glück zurück. Trotz einiger Unsicherheiten erreichten die Spicher dank jetzt taktisch besserem Setzen der Turner ein 2 zu 2 Unentschieden. Der Sprung ging nach ordentlicher Leistung knapp mit 3 zu 2 Punkten als ersten Gerät an die Heimmannschaft. Nach einem starken Auftritt am Barren mit einer sehr sauberen Übung von Julian Peters konnte ein weiteres Gerät gewonnen werden. 6 zu 3 war das Geräteergebnis, 12 zu 21 der Zwischenstand von dem letzten Gerät, dem Reck. Da die Bonner sich hier traditionell gut präsentierten gewannen sie das „Königsgerät“ mit der stählernen Querstange mit 3 zu 5, das Endergebnis des Lokalderbys lautet Spich 15 zu Bonner TV 1 26 Scorepunkte, bei 5 zu 7 Gerätepunkten. Rechnet man das Ergebnis nach dem alten Wertungssystem aus trennten die Mannschaften bei einem Ergebnis von Spich 220,4 und Bonn 223,9 nur 3,5 Punkte. Hier zeigt sich dass der Vergleich eigentlich viel knapper war als es das neue System bei oberflächlicher Betrachtung vermuten lässt. Trainer Simon Jacob ist trotz der Niederlage mit dem Gezeigten der Mannschaft gezeigt grundsätzlich zufrieden. Wären zu Beginn des Wettkampfes nicht eine Verletzung im Abschlusstraining, Pech beim Setzen und die Abgänge am Pauschenpferd in die Statistik eingegangen hätte das Endergebnis ganz anders aussehen können. Stand es nach dem ersten Drittel wie oben schon erwähnt 1 zu 14, gingen die folgenden beiden Wettkampfdrittel addiert mit 14 zu 12 an den FC. Fleißigster Punktesammler auf Spicher Seite war mit 7 Zählern Dima Lavrinenco.

Die nächste Begegnung der Rheinlandliga führt die Spicher am 23.03. nach Oberhausen zum dort ansässigen Kunstturnteam. Aufgrund von mehreren fundiert begründeten Absagen für diese Begegnung werden die Spicher allerdings nur mit einem „Notteam“ von fünf bis sechs Turnern beim dortigen Seriensieger der Liga auflaufen können. Der Wettkampf wird intern eher als weitere Vorbereitung für die nächsten beiden Termine gesehen. Die folgenden Begegnungen am 06.04. in heimischer Halle gegen die TG Verlautenheide / Burtscheid (Aachen) und am 18.05. in Mützenich (Monschau) sollen mit nahezu voller Besetzung gewonnen werden. Gerade der nächste Heimwettkampf gegen die Aachener Turngemeinschaft mit deren holländischen Verstärkungen verspricht Spannung. Zuschauer sind in der Dreifachhalle Asselbachstraße 40 bei Wettkampfbeginn 14 Uhr hocherwünscht. 

0e91ad14 0915 4816 bc39 975aebc064cd 6f2c25e5 18ba 4b68 8cbc 8c37bb75b9bf 04797df3 ac6c 4306 9840 7d211733e8ba a1f3f240 47d2 41e5 8c0a ac19cd3ea45d

Ein Dankeschön für die Bilder geht an David Rother.

 

Zugriffe: 388