Kunstturnen

  • Am Samstag, dem 25.05. war der 1.FC Spich Ausrichter des diesjährigen Finales der Ober- und Landesliga des Rheinischen Turnerbundes im Gerätturnen männlich. Bei diesem Wettkampf wurden die letzten Begegnungen beider Ligen zusammen in einer Halle ausgetragen, um live vor Ort die jeweiligen Endplatzierungen ermitteln zu können. Leicht über 100 aktive Turner von 11 Mannschaften aus der Region Rhein-Ruhr und etwa 200 Zuschauer hatten sich dafür bei bestem Wetter in der Dreifachhalle an der Spicher Asselbachschule eingefunden.

    Gegner der Heimmannschaft aus Spich war im Duell um Platz Drei das junge Team der KTV (Kunstturnvereinigung) Ruhr-West, eines der beiden geförderten Leistungsstützpunkte im RTB. Aufgrund der in den vorangegangenen Begegnungen (und Saisons) erzielten Punkte ging die KTV als Favorit in die Begegnung. Eine Rolle, die die Mannschaft von Landestrainer Joszef Kakuk an ihrem stärksten Gerät dem Boden gleich zu Beginn erfüllen sollte. 

  • Am Samstag dem 9.03. starteten die Turner des 1.FC Spich in ihre diesjährige Ligasaison. 

    Der Start war es auch, der schlussendlich den Ausgang der Auftaktbegegnung gegen Lokalrivalen Bonner TV entscheiden sollte. Die Oberliga, höchste Liga des Rheinischen Turnerbundes, wird in diesem Jahr zum ersten Mal im sogenannten „Scoresysthem“, der Wettkampfform der Bundesligen ausgetragen. Bei dem bisher genutzten konservativen Modell starten pro Mannschaft je vier Turner an jedem der sechs Geräte, die drei besten Wertungen derer werden zum Geräteergebnis addiert und dieses wird mit dem selbigen des Gegners verglichen. Den Wettkampf entscheidet am Ende die geturnte Gesamtpunktzahl. Im neuen Scoresysthem wird dem Wettkampf eine taktische Komponente hinzugefügt, denn es finden nun pro Gerät jeweils vier Duelle Mann gegen Mann statt, deren Einzelwertungen sich gegenübergestellt werden um deren Abweichung in die sogenannten Scorepunkte umzurechnen. Es spielt also eine wesentlich größere Rolle als bisher, welcher Turner an welcher Stelle gegen welche Übung des Gegners gesetzt wird. Der Einstieg in diese neue Wettkampfform stelle die Spicher Turner um den für die Einsätze verantwortlichen Mannschaftskapitän Sascha Jacobs doch zu Beginn vor einige Herausforderungen. Gleich am Boden ging es los.

  • Erwartete Niederlage für Spicher Turner macht trotz allem Hoffnung

    Am Samstag, dem 13.02. starteten die Spicher Turner als Aufsteiger in ihre erste Saison in der Oberliga des Rheinischen Turnerbundes. Bereits im Vorhinein war sicher gewesen dass der erste Gegner auf den man hier treffen wird, die KTV Ruhr-West, schwer zu besiegen sein würde. Umso düsterer wurden die Aussichten dann am Morgen des Wettkampftages, als klar wurde dass die Mannschaft durch einen weiteren Ausfall dann doch erheblich geschwächt antreten werden müsste. Roman Welzel war am Vortag erkrankt und fühlte sich nicht in der Lage den Wettkampf zu bestreiten. Angesichts der Personalnot (Verstärkung Jens Rudat und Gerätespezialist Marc Schuhmann waren bereits verhindert), turnten dann unsere fleißigsten Punktesammler Dimitrii Lavrinenco und Sascha Jacobs den Wettkampf mit, ob wohl auch sie mit Infekten zu kämpfen hatten. Hervorzuheben ist hier besonders der Kampfgeist von Sascha Jacobs, der nach den Geräteeinsätzen jeweils die Wartezeit im Liegen mit einem Kühlpack auf der rauchenden Stirn verbrachte. Das ist Teamgeist! 

  • Das zurückliegende Wochenende 17./18.03.2018 bescherte den Turnern aus Spich gleich fünf zum Teil hochklassige Turnwettbewerbe.

    Es begann mit dem 37. Neunkirchener Pokalturnen zu dem siebzehn unserer Schüler- und Jugendturner um 9.00 Uhr in Neunkirchen-Seelscheid antraten.
    Die Spicher Turner starteten in sechs Wettkampfklassen. Dabei konnten durch Viktor Grasmik und Matteo Zehnpfennig zwei Wettkämpfe gewonnen werden. Darüber hinaus erturnten sich die Spicher drei zweite, einen dritten, zwei vierte und zwei fünfte Plätze.

    Für die mitgereisten Trainer ging es bereits vor der Siegerehrung zurück in die heimische Halle nach Spich, wo ab 13.00 Uhr der Oberligawettkampf gegen das KTT Oberhausen ausgetragen wurde.

  • EDEKA-Engels sponserte Heimwettkämpfe

    Am 25. März startete die diesjährige Wettkampfsaison mit gleich zwei Wettkämpfen an einem Tag. Für die Schüler- und Jugendturner stand das traditionelle Neunkirchener Pokalturnen, für die Oberliga der erste Heimwettkampf auf dem Programm. Die spicher Schüler- und Jugendturner traten in allen fünf Wettkampfklassen an und errangen schließlich neun Plätze auf dem Treppchen. Den Wettkampf der Jgkl. 2008 gewann Viktor Grasmik. In der Jgkl. 2009 belegten die Spicher sogar die ersten vier Plätze: 1. Nikita Olenberger, 2. Tim Loza, 3. Marc Kutsch, 4. Alexander Michael.

    Beim ersten Heimwettkampf der Liga-Turner traten fünf Vereinsmannschaften in der spicher Sporthalle an. Die Spicher verloren dabei zwar knapp das Duell gegen die KTZ Ruhr-West, konnten aber die 227,30 Punkten eine neue Bestleistung erzielen und waren das zweitbeste Team dieses Wettkampftages.

  • Zwei Wettkämpfe standen am Wochenende 6./ 7.10 bei den Nachwuchsturnern auf dem Programm.

    Am Samstag, 06.10. traten zwölf Nachwuchsturner beim Jugend-Turn-Cup in Birk an. 75 Schüler- und Jugendturner waren für die Wettbewerbe gemeldet. Die Spicher starteten in fünf Wettkampfklassen. 

    Bei den Jüngsten, 2009 und jünger belegten die Spicher Turner die Plätze 2, 3 und 4. Zweiter wurde Tim Loza, dritter Liam Billig, vierter Alexander Michael. Karl-Friedrich Henkelmann wurde neunter von 16 Teilnehmern. Die Altersklasse 2008 konnte Viktor Grasmik souverän gewinnen und somit den Pokal nach Spich holen. Im Jahrgang 2007 starteten drei Spicher. Silas Ritter wurde hier Zweiter, Benjamin Stauch Sechster und Julius Rosendahl Neunter. Im Jahrgang 2006 gab es mit Elias Lindner den zweiten Spicher Pokalsieger des Tages. Den 2. Platz erturnte sich Vito Schermbeck, Vierter wurde Christian Klein. Johann Blaurock konnte sich im Feld der 2004er über seinen fünften Platz freuen.

  • Schneeflockenturnier – erste Wettkampferfahrung für die Mädels vom 1. FC Spich

    Die Jungs der Leistungsriege Turnen des 1. FC Spich erhalten weibliche Konkurrenz.

    Unsere Nachwuchsturnerinnen bestritten am 1. Advent ihren allerersten Wettkampf. Beim Schneeflockenturnier in Bonn-Beuel traten die neun 6 bis 9-Jährigen gegen insgesamt 80 Mädchen aus 9 Vereinen des RTB an.

    Das beste Ergebnis für den Verein erzielte hierbei mit 52,05 Punkten die erst 7-jährige Muriel Lindner. Sie erturnte sich mit dieser Leistung Platz 7 unter 28 Konkurrentinnen ihres Jahrgangs.

    Die beste Platzierung erreichte Annalina Kroner (Jahrgang 2009). Mit 47,15 Punkten erreichte sie Platz 5 unter 14 Mitstreiterinnen ihrer Altersklasse.

    Ihre Vereinskameradinnen erzielten folgende Wertungen:

  • Großer Erfolg für die Nachwuchsarbeit der Spicher Turner. 

    Der Rheinische Turnerbund unter Landestrainer Joszef Kakuk hat für das Jahr 2019 gleich drei Spicher Nachwuchsturner für den D-Landeskader, sowie einen weiteren Spicher Athleten für den E- (Perspektiv-) Kader nominiert. Pascal Ritter, Maxim Artemenko, beide Jahrgang 2011, und Matteo Zehnpfennig, Jahrgang 2010, schafften es die nötigen Kriterien für die Auswahl zu erfüllen. Roman Strauch (Jahrgang 2011) wird zugetraut dies im nächsten Jahr zu erreichen (Perspektivkader). Der Landeskader fasst für das Gebiet des zuständigen Landesturnverbandes die besten und hoffnungsvollsten Talente zusammen, denen vom Landestrainer zugetraut wird weiter im Leistungssport erfolgreich sein und auch höherklassige nationale Wettkämpfe und Auswahlen erreichen zu können. 

    Mit der Nominierung gleich mehrerer Turner honoriert das Technische Komitee Gerätturnen männlich des RTB den starken Leistungszuwachs in der Spicher Nachwuchsarbeit. Der FC ist neben den beiden Leistungsstützpunkten KTT Oberhausen und KTV Ruhr-West der einzige Verein im Rheinland der Kaderturner stellen kann. Und dies als einziger Vertreter rein aus ehrenamtlicher Arbeit. Zuletzt konnten vor 15 Jahren (2004) Marvin und Kevin Pfeiffer diese Auszeichnung erreichen, die kleine Durststrecke der letzten Jahre scheint offiziell überwunden.

    Das Trainerteam und die Jungs sind stolz auf diese Anerkennung und um so motivierter weiter gute Trainings- und Wettkampfleistungen zu erbringen. 

  • Am Samstag, dem 23.03. stand für die Spicher Turner der zweite Wettkampf der Oberligasaison 2019 auf dem Programm. Nach der knappen Auftaktniederlage gegen den Bonner TV waren die Chancen die Tabellensituation hier etwas zu entspannen von Anfang an gering. Der Gegner, das Kunstturnteam Oberhausen, konnte in den letzten fünf Jahren die Liga vier mal gewinnen. Das Team aus dem Leistungsstützpunkt betreibt unter Trainer Sydney Ingendorn eine sehr starke Jugendarbeit und kann bei Bedarf auf Turner aus ihrer Bundesligamannschaft zurückgreifen. Selbst in Bestbesetzung wäre für die Spicher hier wohl nur ein Achtungserfolg an dem ein oder anderen Gerät möglich gewesen. Im Vorfeld war aber ebenfalls schon bekannt gewesen dass wir von der eben angesprochenen Bestbesetzung weit entfernt anreisen würden. Mehrere Spicher Turner sagten teils verletzungsbedingt ab, dazu aufgrund einer verpflichtenden Vereinsveranstaltung auch alle unsere Unterstützer vom befreundeten TV Weißkirchen. Bis zum Abschlusstraining am Vortag war so nicht einmal klar ob überhaupt an allen Geräten vier Übungen gezeigt werden könnten...

  • Zwei Titel durch Silas Nagel und Anton Rese

    Beim Finale der RTB-Meisterschaften die am Wochenende 04./05. Juni in Essen ausgetragen wurden konnten die Spicher Turner vollends überzeugen. Am Samstag turnten die Jüngsten anlässlich der Talentmeisterschaften die AK Stufen. Viktor Grasmik konnte bei seinem ersten AK-Wettkampf überzeugen und erreichte das sechstbeste Ergebnis aller Turner des Rheinischen Turner Bundes. Bemerkenswert ist dabei, dass Viktor der einzige Starter war, der nicht aus einem Leistungszentrum oder einer Talentschule kommt, sondern noch in einem Verein ohne Halle mit stehenden Geräten trainiert.

    Sonntags traten die Spicher in vier Wettkampfklassen an. Am Ende der Wettkämpfe konnte wie folgt bilanziert werden: Zwei Wettkampfklassen gewonnen, bei den anderen beiden jeweils Silber. Die Altersklasse 9/10 gewinnt der Anton Rese, FC Spich. Sein Vereinskammarad Elias Lindner (beide 10 Jahre alt) wird hier Vierter, weitere Spicher Platzierungen: 11. Silas Ritter (9 Jahre), 14. Kenneth Shaduck (10. Jahre) und 21. Benjamin Stauch (9 Jahre).

  • Am Samstag, dem 25.03. stand zuhause in Spich der zweite Wettkampf der diesjährigen Oberligasaison für unsere Kunstturnmannschaft an. Mit zwar geringer, aber dennoch fast schüchtern gehegter Hoffnung auf einen Überraschungssieg (anders konnte man es angesichts der zu erwartenden Stärke des Gegners nicht bezeichnen) hatte man sich gut auf den Vergleich mit dem Landesleistungsstützpunkt KTV Ruhr-West vorbereitet. 

    Wie im Vorfeld befürchtet hatte die KTV selbstverständlich ihren Vorzeigeturner Arthur Sahakyan mit ins Rheinland gebracht. Dieser sollte dann auch den Wettkampf für die Mannschaft aus Mühlheim an der Ruhr entscheiden. An allen sechs Geräten im Einsatz, zeigte Artuhr Außergewöhnliches. Exemplarisch seien hier gleich mehrere D-Teile genannt, eine in der Liga sehr hohe Schwierigkeit. Er sorgte mit seinen Punkten an jedem Gerät oft erst mit der letzten Übung für die teils hauchdünne Entscheidung, denn es war ein ausgesprochen knapper Wettkampf gegen die junge Mannschaft aus dem Pott. 

  • Unsere Nachwuchsturnerinnen können auf einen außerordentlich erfolgreichen Wettkampf am 11.12.2016 zurückblicken.

    Im Rahmen des diesjährigen „Schneeflockenturniers“ (Ausrichter: TSV Bonn rechtsrheinisch) gewannen 3 der 12 Teilnehmerinnen des 1. FC Spich eine Silbermedaille.

    Hierbei handelt es sich um Leni Klein (Jahrgang 2006, 53,90 Punkte), Jonna Baumann (Jahrgang 2007, 56,65 Punkte) und Muriel Lindner (Jahrgang 2008, 57,55 Punkte). Muriel und Jonna erzielten hierbei die fünft- und achtbeste Wertung des gesamten Wettkampfes mit 65 zum Teil bis zu 4 Jahre älteren Turnerinnen.

    Auch 6 weitere Vereinskameradinnen, Asya Koyun (Jahrgang 2006, Platz 4, 51,35 Punkte), Jenna Valewski (Jahrgang 2006, Platz 5, 50,85 Punkte), Charlotte Neu (Jahrgang 2007, Platz 7, 54,65 Punkte), Ariana Waljer (Jahrgang 2007, Platz 9, 52,60 Punkte), Lucy Nußbaum (Jahrgang 2008, Platz 8, 52,70 Punkte), Siena Eil (Jahrgang 2008, Platz 12, 48,95 Punkte) überzeugten mit präzise geturnten P-Stufen-Übungen an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden.

  • In der Ligasaison 2018 des Rheinischen Turnerbundes war der 1.FC Spich erstmals mit zwei Teams in zwei Ligen vertreten. Die „erste Mannschaft“ startete in der höchsten Liga des Verbandes, der Oberliga (im Fußball vergleichbar mit der Regionalliga), neu formiert wurde in der Landesliga eine TG (Turngemeinschaft) aus Spicher Nachwuchs und dem sechsmaligen deutschen Mannschaftsmeister Bayer 04 Leverkusen, der sich derzeit im Wiederaufbau befindet. Die Berichte der Mannschaften vorweg nehmend: In der Oberliga wurde man vom Pech verfolgt, in der Landesliga war durchaus das Gegenteil der Fall. 

  • Am 24. April fand wie gewohnt mit dem Neunkirchener Pokalturnen (dem 35.) für unseren Nachwuchs der Auftakt in das Wettkampfjahr statt. 

    Angetreten waren 19 Spicher Turner, um den Wettkampf in den Altersklassen 07/08 bis 13/14 zu bestreiten. Neben dem Bonner TV stellten wir damit die zweitgrößte Teilnehmerzahl. Kurz gefasst: Die Ausbeute an Platzierungen und Medaillien kann sich sehen lassen. Insgesamt konnte in den fünf Doppeljahrgängen acht mal Edelmetall gewonnen werden. Die höchste Anzahl an Medaillien aller Mannschaften. Gold holten Anton Rese im starken Jahrgang 2006, wo wir die Plätze eins bis fünf sichern konnten (Elias Lindner Silber und Can Roelle Bronze), sowie mit ordentlichem Abstand in der jüngsten Altersklasse Viktor Grasmik. Viktor konnte den gesamten Wettkampf so souverän durchturnen, dass am Ende nach einer abzugsfreien! Barrenübung (im Turnen ein ausgesprochen seltenes Ereignis) nur ein gesamter Punktverlust von unter zwei Punkten zu verbuchen war. Eine super Leistung.

  • Ein erfolgreiches Wettkampfwochenende liegt hinter den Spicher Turnern. Am Samstag dem 23.09. fanden bei uns in Spich der diesjährige RTB-Cup und der Newcomer-Pokal in der Kür modifiziert statt. Hier traten Spicher Turner in allen sechs Einzel- und den beiden Mannschaftswertungen an. Vier von acht dieser Wettkampfklassen konnten von uns gewonnen werden. Im Newcomer-Pokal gewannen die Altersklasse 13 und Jünger Silas Nagel sowie 14 und Älter Timur Simanko. Im RTB-Cup gewann Ilja Töws in der B-Jugend die Einzelwertung und zusammen mit Philipp Hartmanns, Daniel Töws und Emre Tasdemir die Mannschaftswertung in der Jugend. Die Männer (18 und Älter) erreichten in der höchsten Klasse Platz Zwei. Am Sonntag folgte in Essen der diesjähre AK-Pokal, ausgetragen in der leistungssportlich geprägten Form der Pflichtübungen (AK-Stufen). Hier traten vier Spicher Jungs in den Altersklassen 6/7 und 8 gegen die Leistungszentren aus NRW an.

  • Beim Finale der Rheinlandligen am 09. April 2016 in Essen ging es für die Kunstturn-Herren-Mannschaft des 1. FC Spich um den Verbleib in der Oberliga. Nach dem letztjährigen Aufstieg war es das erklärte Ziel dieses Jahr die Klasse zu halten. Mussten bei den vorangegangenen Ligawettkämpfen teils knappe Niederlagen in Kauf genommen werden, konnte man sich beim Finalwettkampf in Essen klar behaupten.

  • Kreissparkasse Köln und Stadtwerke Troisdorf stiften Ehrenpreise 

    Vor den nun anstehenden Sommerferien mussten sich die Spich Schüler- und Jugendturner noch auf zwei hochklassigen Wettkämpfen den kritischen Blicken der Kampfrichter stellen. 

    Für die Jüngsten: Marco Kutlesa Jg. 2013, Maxim Artemenko, Pascal Ritter, Roman Strauch, alle Jg. 2011, Nikita Olenberger 2009, Matteo Zehnpfennig 2010 ging es nach Hamm. Dort wurden im Rahmen des Landesturnfestes die NRW Talentmeisterschaften ausgetragen. Hier startete überwiegend der Turnnachwuchs der großen Westfälischen Turnzentren Bochum und Siegen. Erfreulicherweise konnten sich die Spicher Nachwuchsturner gut behaupten und waren schließlich die erfolgreichsten Starter des Rheinischen Turnerbundes. Herausragend waren die Plätze 3 und 4 für Matteo Zehnpfennig und Nikita Olenberger sowie die Plätze 5 und 6 für Maxim Artemenko und Roman Strauch. Pascal Ritter belegte den 10. Platz. 

    Am 06.07.2019 wurde in der heimischen Sporthalle in Spich das RTB-Landesfinale P-Stufen Einzel ausgerichtet. Über hundert Aktive mit den zahlreichen angereisten Zuschauern und Betreuern füllten die Halle und gaben der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Bei den Vorausscheidungen auf Verbandseben hatten sich acht Spicher Turner für dieses Finale qualifizieren können. 

  • Elf Schüler und Jugendturner der Turnabteilung des 1. FC Spich konnten sich im Mai für das Landefinale der P-Stufen Turner qualifizieren, dass am 20.06. in Bonn ausgetragen wurde. Für den Wettkampf trafen sich die 106 besten Pflichtturner aus dem gesamten Rheinischen-Turnerbunds , um die Landesmeister-Titel in den Wettkampfklassen 2005/06, 2003/04, 2001/02, und 1999/2000 auszuturnen. Bei den Jüngsten gingen für die Spicher vier Turner an den Start. Trotz eines guten Wettkampfes musste sich hier der amtierende Verbandsmeister Leonard Keim mit nur 0,20 Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten mit dem dritten Platz zufrieden geben. Die drei weiteren Spicher Turner sind alle noch ein Jahr jünger als die meisten Konkurrenten konnten sich aber im großen Feld von 29 Turnern gut behaupten. Anton Rese wurde hier als bester seines Jahrgangs 2006 siebter in der Gesamtwertung. Can Roelle belegte den 12-ten, Elias Lindner den 13-ten Rang.

  • Am 30.09.2017 trafen sich die Vereinsmannschaften der noch aktiven Kunstturnvereine des Turnverbands Rhein-Sieg/Bonn, um die diesjährigen Verbandsmeister zu ermitteln. In vier Wettkampfklassen galt es die Titel zu erringen. 

    Bei den jüngsten Turnern (Jahrgang 2006 und jünger) traf die Mannschaft des 1.FC Spich auf die Vertreter des Bonner TV, die gleich mit zwei Mannschaften an den Start gingen, den TV Neunkirchen und den TV Ruppichteroth. In diesem Wettkampf zeigte sich einmal mehr die gute Nachwuchsarbeit der Spicher. Die Jungen starteten überlegen und im weiteren Verlauf des Wettkampfes konnten schließlich alle Gerätewertungen gewonnen werden.

  • Zwei Termine standen für die Spicher Turner am vergangenen Wochenende an. 

    Am Samstag ging es für die Kürturner in heimischer Halle los mit dem Vergleich gegen die Mannschaft der WKG Verlautenheide / Burtscheid aus Aachen. In diesem dritten Wettkampf der laufenden Oberligasaison sollte nach den beiden Auftaktniederlagen gegen den Bonner TV und das Kunstturnteam Oberhausen unbedingt der erste Sieg her. Im Gegensatz zu den vorherigen Begegnungen konnte das Spicher Team dieses mal auf einen Großteil des eigentlichen Potentials der Mannschaft zurückgreifen. Zwar fiel Kevin Pfeiffer aufgrund eines Problems mit der Bizepssehne komplett aus, musste Robert Gerber erkältungsbedingt auf einige Geräteeinsätze verzichten und war Marlon Urban in der hessischen Heimat gebunden, wurden diese Einschränkungen doch durch Marlons Bruder Fabian Urban der erstmals für uns im Einsatz war hervorragend kompensiert. Wesentlich härter traf das Besetzungsproblem dieses Mal unseren Gegner. Diese waren mit nur sechs Turnern ohne ihre Verstärkungen aus den Niederlanden und ohne den Zweitligaturner Raphael Alt angereist. So entwickelte sich der Wettkampf recht schnell in eine eindeutige Richtung.